Die Tauchplätze

Wir freuen uns, Ihnen Tauchplätze mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und abgestimmt auf Ihr Niveau, anbieten zu können. Mit seinem Center im Herzen des Naturschutzgebietes Isola Bella ist der weitest entfernte Tauchplatz nur 5 Bootsminuten entfernt; also keine Seekrankeit zu befürchten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich zwischen 2 Tauchgängen gemeinsam mit Ihren ,Nichttaucher-Freunden“gemeinsam in der Sonne am Tauchcenter auszuruhen.
Die Tauchplätze in Taormina haben fast ausnahmslos steinige Böden , was uns während der gesamten Saison (von Anfang Mai bis Ende Oktober) eine gute Unterwassersicht (zwischen 10 und 30 Metern) gibt. (Klicken Sie auf die Tauchfahnen, um mehr zu erfahren).

Die Grotte dell’Aria ( maximale tiefe : -18 meter )

Dieser Tauchplatz bietet ein einzigartiges Schauspiel: Es handelt sich um eine natürliche Grotte unter dem Kap von Taormina, die nur für Taucher zugänglich ist.Die Taucher können in der Grotte auftauchen und Luft atmen, die durch Spalten im Felsen eindringt.
Aussen ist die Grotte von Tintenfischen und und dem Gemeinen Tintenfisch bewohnt und es ist nicht selten, dass man Meerbarben von beindruckender Grösse beobachten kann.
Überbleibsel aus dem Zwei Weltkrieg sind in Form von Teilen eines Maschinengewehres vorhanden.

Isola Bella sud ( maximale tiefe : -18 meter )

Dieser Teil der Insel ist von Grotten und Tunnel durchzogen, die von grottenspezifischen Arten, wie gelbe und rosa Garnelen, Cavernicole, Moustelles, Meeresspinnen und Langusten bewohnt sind. Das Wasser ist immer sehr klar und die Lichtspiele machen diese Grotten und Tunnel zum Lieblingsplatz von Fotofans.

Isola Bella Nord
( maximale tiefe : -20 meter )

foto_215

Dieser Teil der Insel setzt sich aus Grotten und Tunnel zusammen, die technisch etwas anspruchsvoller sind. Sie sind bewohnt mit für Grotten typischen Lebewesen, wie gelbe und rosa Garnelen, Meerspinnen– und Langusten. Der Mieter dieses Ortes, „Luigi“ ist ein Riesen-Zackenbarsch von 80 Kilogramm, der vielleicht von diskreten Tauchern beobachtet werden kann.

Grotta Azzura

( maximale tiefe : -20 meter )

foto_225
foto_198

Diese große, an der Oberfläche offene Grotte ist übersät mit Korallen, Meeresmageriten, Feuerwur. Sie ist ideal für eine erste Erfahrung im Grottentauchen und daher auch empfohlen für Anfänger.
Die verschiedenen Meeresorganismen, die die Wände bedecken, bieten ein Mosaik aus verschiedenen wunderschönen Farben. Der Name der Grotta Azzura (Blaue Grotte) stammt von dem tiefen und intensiven Blau, welches den gesamten Tauchgang beherrscht.

Gorgonia ( maximale tiefe : – 42 meter)

foto_51 foto_49

Ein Tauchplatz, der für sehr erfahrene Taucher reserviert ist. Diese Steilwand ist komplett mit roter gorgonia besetzt. Nicht selten findet man Hai-Eier an den gorgones. Tatsachlich– fordert ihre Lage eine sehr hohe Sauerstoffanreicherung, was eine wesentliche Grundlage für das Wachstum der Eier ist.

 Der Fels von „Onkel Gennaro“
( maximale tiefe between -20 and – 40 meter)

foto_48

Mit der Form eines „Panetone“, bietet dieser Felsen eine geschützte und nicht sehr tiefe Wand (zum Einsteigen), sowie eine zum offenen Meer hin gewandte Seite– mit einer Grotte voll von Garnelen in ca 20 Metern Tiefe. Für erfahrene Taucher ist es möglich in eine Tiefe von bis zu 40 Metern zu tauchen und ab und an „pelagiques“ (Mond Fisch) zu beobachten. Dieser Tauchplatz, an dem sehr starke Strömungen herrschen, ist nur für Taucher mit Advanced-Diplom oder höher zugänglich.

Die romanischen Säulen des Kap Taormina
( maximale tiefe -24meter)

colonne foto_207

Vor über 2000 Jahren ist an dieser Stelle ein römisches Schiff gesunken. Dieses Schiff transportierte Säulen aus Marmor, die man heute noch auf dem Meeresboden sehen kann. Es ist sehr interessant zu entdecken, wie sich die Natur ihr Recht genommen hat und einige Muränen haben selbst unter diesen Antiquitäten Quartier bezogen. 20 Meter weiter befindet sich der Eingang einer Höhle, die gefüllt ist mit Meerjunker und bewohnt von Hunderten von Muräne. Ängstliche Zweibindenbrassen können ebenfalls beobachtet werden.

  der Canyon ( maximale tiefe – 30 meter )

foto_23 foto_41

Beginnend mit einer Tiefe von 10 Meter und endent in der Zone von 30 Metern, ist dieser Canyon, der eine Länge von ca. 30 Metern hat, übersät von Schwämmen, „falscher“ roter Korallen und bewohnt von Langusten, Meerspinnen und Muränen von ansehnlicher Grösse und und anderer Unterwasserlebewesen. .0

Die Spitze von Neptun ( maximale tiefe – 15 meter)

foto_32 foto_227

Mit Start am Nike Diving Center- ist dieser Tauchplatz ideal für Personen, die schon längere Zeit nicht mehr getaucht haben. Das langsame Gefälle und der Start vom Strand aus- sind zwei wesentliche Elemente für die Wiedereingewöhnung des Tauchers. Dieser Tauchplatz befindet sich im Zentrum des Naturschutzgebietes– und man kann hier fast alle Arten derUnterwasserlebewesen finden. Da ein Teil des Tauchganges über Sand stattfindet, kann man Seezungen, Atlantik-Eidechsen, Krake und manchmal auch den Braunen Drachenkopf beobachten. Während des Sommers kann man oft Barrakuda-Schwärme entdecken.

Der Siphon ( maximale tiefe – 30 meter )

scogliosirene2 sifone1

Als 5 Meter breite Spalte im Felsen, beginnt beginnt dieses natürliche Syphon in 10 Metern Tiefe, um in einem grösseren Raum in ca 30 Metern zu enden. Es gibt einen Ausgang über ein steiniges Gefälle, welches von Muränen, Riesen-Zackenbarschen und Tintenfischen bewohnt ist. Etwas weiter auf der linken Seite befindet sich eine kleine Höhle, in die sich Tausende von roten Krebsen während des Tages zurückziehen.

   Der Fels der Sirenen ( maximale tiefe – 36 meter)

scoglio3 foto_82

Genau wie ein Eisberg ist dieser Fels, der an der Wasseroberfläche nur 2 x 3 Meter mißt, in Wirklichkeit riesig. Er hat eine Tiefe von bis zu 36 Metern und wird von einer für Taucher zugänglichen Spalte durchzogen.
Wolken von Rötlin und Kardinalsfischen begleiten den kompletten Tauchgang und es ist nicht selten, Langusten und Meerzikaden zu treffen.

Diving and snorkeling tours